HomeÜbersichtStationenLinksSuche
Deutsch English
Übersicht
Übersicht | Bedeutung
Die Bedeutung des Erfinders

Bild: Schaltbares Tricycle "The Dual" 1882
Schaltbares Tricycle "The Dual" 1882
In Lexika steht seit Olims Zeiten, Karl Drais habe den Vorläufer des Fahrrads erfunden. Als diese Formulierung entstand, war das Fahrrad das modernste Individualverkehrsmittel und allein auf weiter Flur - weit und breit weder Motorrad noch Auto! Doch mittlerweile haben sich daraus Motorrad, Automobil und Aeroplan entwickelt - schließlich waren die Bild: Motorisiertes Tricycle von Benz 1886
Motorisiertes Tricycle von Benz 1886
Gebrüder Wright bekanntlich Fahrradbauer. Aus den standfesten Tricycles der Hochradzeit entstand das motorisierte Benz-Tricycle, dann Patentmotorwagen genannt. Keine frühere Innovation - nicht einmal der Verbrennungsmotor - war für die Entwicklung des Automobils so wichtig wie das Fahrrad, schrieb der amerikanische Technikhistoriker James Flink 1988. Wenn aber das Fahrrad der Vater des Automobils und Drais' Laufmaschine der Vorläufer des Fahrrads ist, dann ist Karl Drais der Urvater des Individualverkehrs ohne Pferd schlechthin!

Die offizielle Automobilgeschichte beginnt stets mit dem ”Fardier“ von Cugnot 1768, einem dreirädrigen Dampftraktor für Kanonen. Dieser war überhaupt nicht dafür gedacht, damit alleine und individuell durch die Stadt zu gondeln, sondern eben anstelle von Pferden die Kanonen zu ziehen! Die offizielle Automobilgeschichte ignoriert die weltweite Fahrradgeschichte und hat daher eine hundertjährige Lücke, welche die paar Dampf- Straßenomnibusse nicht zu füllen vermögen, die übrigens zahlenden Kollektivverkehr, also ebenfalls keinen Individualverkehr bezweckten.

Erbstücke des Autos vom Fahrrad:
1. Die Vision vom pferdelosen Individualverkehr
2. Leichtbau und spanlose Fertigungstechnik, sowie Komponenten:

Bild: Trommelbremse
Trommelbremse
Bild: Differential
Differential
Bild: Einzelrad-Federung
Einzelrad-Federung
Bild: Pneu und Kardanwelle
Pneu und Kardanwelle


© Sören Fink mit wissenschaftlicher Unterstützung von Prof. Dr. H. E. Lessing